8.1.15

BITTERORANGENMARMELADENZEIT



Zweitausendundfünfzehn ist acht Tage alt und am siebten habe ich einen ziemlichen Schreck bekommen. Die ZEIT ruft hier zurecht für mehr Toleranz und Respekt füreinander, zwischen den Kulturen auf, für ein Miteinander. 







Und ich habe Bitterorangenmarmelade entdeckt. Eigentlich stand sie schon ein Weilchen zwischen andererem Süßaufstrich, bis Silvester. Wir haben uns nämlich wieder für selbstgemachte Berliner entschieden. Viel einfacher als man so denkt. Außerdem kann man sie befüllen mit allem was so schmeckt. Als die Hand also quasiautomatisch zum süßen Himbeerstreich aus dem Sommer wanderte, entschied sie sich schnell noch für ein kleines Experiment. Ein kleiner Kleks also auf die ausgestochenen Kreise, den anderen Kreis daraufgesetzt, frittiert. Und ein bisschen zögernd dann in der Neujahrsnacht reingebissen. Mit einem zufriedenen Grinsen danach. Mut wird immer belohnt. Auch bei Bitterorangenmarmelade.

Jetzt veredelt sie jedes Frühstück. Bitter ist sowieso mehr meins als süß. Und ein weiteres Glas habe ich auch noch entdeckt (beide aus dem letzten Jahr).



Und weil bald Bitterorangenzeit ist, braucht ihr nach Nigel Slater für ein paar Gläser Marmelade:

12 Bitterorangen (Bio)
2 Zitronen (Bio)
1 kg brauner Zucker

wie weiter ist hier gut beschrieben.

19.12.14

WEIHNACHTEN (letzte Geschenkgedanken)

Oben: MILAS - DELI | Darunter: KLINGENWELT | Fast unten: OSCAR NIEMEYER | Unten: ADLER & CO SHOP

Zuletzt noch einmal überlegen und grübeln, was zu wem passt. Und es darf auch gern etwas zum Nachdenken sein oder etwas selbst gemachtes.      

    *    *
      *
*
Nicht nur in Susannes geheimnisvoll weihnachtlicher Küche duftet es nach Orangen, Zimt und Nelken, warten die Keksdosen darauf, großzügig beladen zu werden, auch hier steht ein noch spärlich gefüllter Keksdosenturm, der bald vor Leckereien ächzen wird. Und zwischendurch wird doch noch einmal durch die Stadt gehetzt, obwohl diesmal Gelassenheit vorgenommen wurde (ach, das klappt ja doch nie). Zum Orangen schälen bei Kerzenschein würden sich jedenfalls Messer von Pallarès hervorragend eignen. Und zum abendlichen Gedanken machen, passt ein gutes Buch. Dabei wollen die Haare schön (und praktisch) zurückgesteckt werden (wobei sich diese Haarnadeln sicherlich auch schnell schnitzen lassen).

*
*     *

Habt es gut | und wohlig.

17.12.14



. . .

D R E I  die gut zusammen passen

. . .


Christoph Waltz, stellvertretend für interessante Menschen

und ein Nähtisch aus den 50ern.