31.8.11

5 D I N G E

Es ist wohl eine der schönsten Ideen, die mir bislang begegnet ist. Statt Wohnungen und deren Bewohner vorzustellen, zeigen Okka, Dorothea und Karolina die liebsten 5 Gegenstände verschiedenster Menschen. "Die DINGE, mit denen wir uns umgeben, sind mehr als bloß Gebrauchsgegenstände, Dekoration oder Statussymbole. Sie erzählen unsere GESCHICHTE, können trösten oder Glück bringen – und uns daran erinnern, woher wir kommen und wohin wir wollen. Hier zeigen Menschen, die wir mögen, ihre liebsten FÜNF." Neben einem Hackebeil, das sich ideal zu Kochen eignet, einem pornographischen Salz - und Pfefferstreuer vom Flohmarkt, der beim ersten Anblick sogleich zu meinem virtuellen Lieblingsstück avancierte, und einer großen Schachtel voller bunter Radiergummis lassen sich noch viele weitere Lieblingsgegenstände auf >>F Ü N F D I N G E<< finden. Deren Eigner erzählen jeweils eine kurze Geschichte, wie und wann und unter welchen Umständen sie genau diesen Gegenstand erwarben und warum er zu ihren liebsten 5 gehört. Auch ich durfte meine liebsten Fünf kurz vorstellen. Vielen Dank dafür!

14.8.11

Z U R Ü C K Z U M S O M M E R


Bilder: alma.

Überaus verfaulenzt zurückgekehrt, nach einem kräftigen schwedischem Sommer - meine Tätigkeiten beschränkten sich auf baden, lesen und baden. Wie ein kleines Paradies kam es mir vor, zwischen all den Schären, der angenehm warmen und strahlend blauen Ostsee und den stets fröhlichen und wunderbar angezogenen Schweden. So ganz jedem städtischen Trubel entflohen, ließ es sich einfach ganz wunderbar entspannen. Eigentliches Ziel war der Hardangervidda, der größte Nationalpark Norwegens, allerdings  hatten wir die Entfernungen doch etwas unterschätzt, daher wichen wir dann auf Westschweden, nördlich von Göteborg, und die dortige wunderschöne und wilde, aber zugleich sehr liebliche Landschaft aus. Bewaffnet mit Knäckebrot, Einmalgrill und frischem Lachs machten wir es uns es des Abends auf einer Schäre gemütlich, ließen uns eine sanfte Meeresbrise um die Nase wehen und genossen den Sonnenuntergang.

Leider schlug nach einer Woche voller Sonnenschein auch dort das Wetter in kalten Regen und stürmischen Wind um, weshalb wir, nachdem keine Besserung in Sicht war und wir mit Auto und Zelt unterwegs waren, dem schönen Schweden schnellstens den Rücken kehrten und nach einem Zwischenstop in >>L O U I S I A N A<<, Museum für moderne Kunst, in dem glücklicherweise eine grandiose Ausstellung über zukünftige Wohnkonzepte stattfand, und einem weiteren in Kopenhagen, nach Hause zurückkehrten und uns eine Woche Berlin vornahmen, die, wie jedes Mal, absolut wundervoll war.

Alles in allem ein gelungener und entspannender Urlaub. Bestens gewappet für den Alltag.