31.1.12

Z W I S C H E N Z E I T


Bilder: alma.

Lang habe ich darauf hingefiebert, Tage gezählt, immer wieder hier und dort vorbeigeschaut. Dann: gesucht, gefunden, geschnappt und unter den Arm geklemmt, 6€ gezückt, bezahlt, nach Hause gelaufen in freudiger Erwartung, Espressokocher aufgesetzt, Milch aufgeschäumt, Latte Macchiato kreiert, mit Kakao bestreuselt, aufs Sofa geschmissen, aufgeblättert - ach.

Schön ist sie geworden: schöne Foto (eben nicht -strecken, sondern immer wieder auftauchend), schöne Texte, viel Kunst (extra viel: Andy Warhol - fein!), viel Kultur. Mir gefällt es. Sehr!

30.1.12

T R A G B A R


Bild (links); Bild (oben rechts); Bild (unten rechts)

Ein paar schöne Traggelegenheiten:
links: Rucksack mit Zipfeln einmal so, einmal so /
rechts oben: im Stil der guten alten Schultasche /
rechts unten: Rucksack mit Riemen.

Ich bevorzuge eher die Einriemenvariante, d. h. eine Schultertasche bzw. ähnliches Modell wie oben rechts (siehe Fünf Dinge). 
Rucksäcke sind zwar auch schön, aber nicht so meins. Zum Angucken aber immer gern.

26.1.12

S I C H D I E S O N N E A U F D E N P E L Z S C H E I N E N L A S S E N


Bild

So warm wie auf dem Bild ist es zwar nicht und 
ich sitze auch nicht auf einem Pariser Balkon, aber 
die Sonne genieße ich trotzdem. 

Habt einen schönen Tag - ich lerne.
Immer noch. 

Aber ab morgen Mittag ists vorüber... 

25.1.12

S C H Ö N S T E S K U C H E N B A C K E N


Entdeckt bei Slomo

Großartig gefilmt. 
Ganz und gar ästhetisch. 
Wird nachgebacken.
 Mit blumiger Deko leider erst im Mai (Flieder) möglich.

19.1.12

D A S B R E T O N I S C H E S T R E I F E N S H I R T


Bilder

Sie sind der Klassiker schlechthin: bretonische Streifenshirts - unschlagbar zeitlos. Immer wieder, immer noch. Coco Chanel trug es, Audrey Hepburn, Brigitte Bardot, Jean Seberg - und so weiter... 

Seinen Ursprung hat das Streifenshirt in der napoleonischen Armee: 21 Streifen für 21 Siege.
Aber auch, um gekenterte Seeleute im Meer erkennen und retten zu können. Um die Wende
des 19. / 20. Jahrhunderts wurden die Streifen von bretonischen Fischern als Arbeiterkluft
übernommen, auf die auch Coco Chanel aufmerksam wurde. Doch vor allem durch amerikanisch -
französische Filme ("Außer Atem", "Über den Dächern von Nizza", "Die Verachtung") in den 1950er und
1960er Jahren erlebte das Streifenshirt eine enorme Popularität. 

15.1.12

A N E I N E M S O N N I G E N S O N N T A G (W i e e s s i c h s c h l i e ß l i c h a u c h g e h ö r t)


Bild (oben links); Bild (unten links); Bild (oben rechts); Bild (unten rechts)

Alles sei damit gesagt: heute scheint die Sonne. Heute wird fotografiert und die vorzüglichen Lederschaffellhandschuhe werden ausgeführt - ebenso: mehr Platte. Vorzugsweise auch mal wieder Lennon und Ono (dazu vielleicht diese Brille?!). Schwarze Hose mit dickem Strick à la Jean Seberg ist très classique - dazu dann bitte einmal dieser geniale Haarschnitt & Coolness (unten rechts)!

8.1.12

B I B L I O P H I L E S V O N F R E U N D E V O N F R E U N D E N


Ein bisschen hineingespäht, ins Buch. 
Mehr Fotos als auf der Internetseite von FvF - irgendwie schöner gestaltet, einfach habtischer. 
Ein Bildband, in dem Freunde von Freunden aus Berlin vorgestellt werden. 

Steffi hat auch ein bisschen drinnen geblättert und auch gleich eine Kamera darüber gehalten. So blättert sie wunderbar grazil mit rot lackierten Fingernägeln durch ihre Lieblingsseiten und ich werde einmal mehr zum Kauf inspiriert - 39,90€, bin aber doch noch am Überlegen.

7.1.12

D E R G O T T D E S G E M E T Z E L S


Vor nun schon beinahe drei Wochen wurde endlich wieder ein Polanski - Film im Kino zu Gemüte geführt und für absolut begeisterungswürdig empfunden. "Der Gott des Gemetzels" (zu Englisch "Carnage") - nach einem Theaterstück (Komödie namens "Le Dieu Du Carnage") von Yasmina Reza. Es brillieren und konkurrieren Schauspieler, die eindeutig zu den momentan herausragendsten gehören: Jodie Foster versus Kate Winslet versus Christoph Waltz versus John C. Reilly. Jeder gegen jeden; was harmlos beginnt, endet im Kleinkrieg.

Fazit:
unbedingt ansehen - Christoph Waltz in Höchstform (sein süffisantes Grinsen und Grunzen unterhält ungemein); die Zeit vergeht wie im Fluge, man würde dem Streiten und Vertragen, dem moralischen Zerfleischen doch so gerne noch länger zusehen.