25. Oktober 2016

KOLUMNE: Über das Glück


Simone de Beauvoir / Ferien auf Saltkrokan / Gucci-Glitzer / Universum / Collage: ALMA
"Am liebsten würde ich jede Sprache sprechen, die gesprochen wird und hätte alle Hautfarben dieser Welt.", sagte ein Freund zu mir, als wir uns über Vorurteile und die Grenzen des menschlichen Denkvermögens und des Universums unterhielten. Und darüber, dass vielleicht mehr Empathie und mehr Denken zu mehr Frieden und Grenzüberwindung führen könnte.

Weil ich es so falsch finde, sich auf Religionen zu berufen oder Dinge, die heute passieren durch sie zu begründen. Weil sie dem Menschen das Denken abnemmen, indem sie einfache Antworten geben und sich von Menschen selber ausnutzen lassen. Um einen Sinn im eigenen Leben zu finden, suchen die einen sich einen, der sie umgibt oder eben auf irgendeiner Wolke hockt und vielleicht auf sie wartet. Da wartet das Glück dann nach dem Tod, eventuell, falls da was sein sollte. Die anderen suchen es hier und finden es nicht. Was muss ich tun, um glücklich zu sein? - das fragen wir uns. Was muss ich erreichen, um glücklich zu sein?

Ich glaube, es ist viel einfacher, als wir es uns vorstellen. Weil wir uns vielmehr fragen sollten, was uns glücklich macht und wann wir glücklich sind. Ich bin zum Beispiel glücklich, wenn ich den Nebel sehe, der über dem See liegt, wenn es nach frischem Laub duftet und ich einen Hund hinter den Ohren kraulen kann. Wenn ich etwas lese, das Gedankengänge in Bewegung setzt oder ich mit meinen Fingern vorsichtig über warme Puddinghaut oder einen Hefeteig streiche. Wenn ich mit dem, der mein Herz hat, nachts am Späti lieber gleich vier Pakete Durstlöscher kaufe, weil die Pizza mit Anchovis so salzig war. Wenn Musik mich durchflutet, ich in den Sternenhimmel schaue und mich unendlich fühle, weil die Nacht das Universum öffnet; Wellenrauschen und Zehen im nassen Sand. Manchmal ist es eine Oberfläche oder ein Stoff, der sich gut anfühlt, manchmal ist es sogar Glitzer - oder einfach ein tiefes Blau.

Kleine Dinge, die sich zu meinem Leben zusammensetzen und mich in jedem Moment glücklich machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen